Julian Opie (geb. 1958)

Biografie
1958 Geboren in Oxford, Großbritannien
1979 – 1982 Studium an der Goldsmiths School of Art, London
1983 Erste Einzelausstellung, Lisson Gallery, London
1985 12. Biennale von Paris
1987 Documenta 8, Kassel
1993 Erste große Retrospektive, Hayward Gallery, London
1995 Gewinner des Sargent Fellowship der British School, Rom
2001 Auszeichnung der Music Week CADS für die Coverillustration „Best of Blur“
2003 Saved, 100 Years of the National Art Collections Fund, Hayward Gallery, London
2004 Funny Cuts – cartoons and comics in the contemporary art, Staatsgalerie Stuttgart
2008 Julian Opie. Recent Works, Museum für angewandte Kunst, Wien
2010 Pictures about Pictures, MUMOK, Wien
2011 National Portrait Gallery, London
2012 – 2013 Looking at the View, Tate Britain, London

Zur Ausstellung

Zur Übersicht

Ausstellungen - eine Auswahl:
2013 „Looking at the View“, Tate Britain, London
2012 Lisson Gallery, London
„Schau mir in die Aug...“, Kunstmuseum Lichtenstein
2011 „Modern British Sculpture“, Royal Academy, London
2010 „Pictures about Pictures“, MUMOK, Wien
2008 „Recent works“, MAK Wien
2004 Funny Cuts“, Staatsgalerie Stuttgart
„Julian Opie: Sara, Bryan and Monique“, Lisson Gallery, London
2003 „Julian Opie“, Neues Museum Nürnberg
1990 „Julian Opie“, Lisson Gallery
1988 „Julian Opie“, Lisson Gallery

Zur Ausstellung

Zur Übersicht