Roy Lichtenstein (1923–1997)

Biografie
1923 Geboren in New York
1940–1946 Studium an der Ohio State University
1946 Lehrauftrag für Zeichnen und Design an der Ohio State University
1951 Verkauf seiner Bilder über New Yorker Galerien
ab 1951 Kontakt zu Jackson Pollock, Mark Rothko, Willem de Kooning, Franz Kline und Barnett Newman
1957 Assistenzprofessur an der State University of New York
1960 Assistenzprofessur am Douglass College, New Brunswick
1977 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch das California Institue of Fine Arts, Valencia, Kalifornien
1979 Gewinner des Preises der American Academy of Arts and Letters, New York
1988 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch die Ohio State University
1993 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch das Royal College of Art, London
1995 Gewinner des Kyoto Price der Inamori Foundation, Kyoto
Verleihung der National Medal of Arts, Washington, D.C.
1996 Verleihung der Ehrendoktorwürde durch The George Washington University, Washington, D.C.
1997 Gestorben New York

Zur Ausstellung

Zur Übersicht

Ausstellungen - eine Auswahl:
2013 "The 60s in The Guggenheim Collection: From Informel to Pop Art", Peggy Guggenheim Collection, Venedig
"Lichtenstein: A Retrospective", Tate Modern, London
2012 "Roy Lichtenstein", The National Gallery of Art, Washington, D.C.
2011 "Roy Lichtenstein: Black & White 1961–1968", Albertina, Wien
2010 "Roy Lichtenstein: Kunst als Motiv", Museum Ludwig, Köln
2007 "Pop Art Portraits", National Portrait Gallery, London
2004 "Pop Art & Minimalismus", Albertina, Wien
2003 Metropolitan Museum of Art, New York
Museum Kunstpalast, Düsseldorf
Guggenheim Museum, Bilbao
1998 Museum of Contemponary Art, Sydney
1994 "Roy Lichtenstein: Retrospective", Solomon R. Guggenheim, New York
1975 Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin
1967 Stedelijk Museum, Amsterdam
1962 Leo Castelli Gallery, New York

Zur Ausstellung

Zur Übersicht